Über Biathlon

Biathlon bedeutet soviel wie Zweifach- Kampf, es ist eine Kombinationssportart aus den Disziplinen Skilanglauf und Schießen.

 

Geschichte:

In Norwegen entdeckte Höhlenmalereien, die 5000 Jahre züruck liegen, sind der früheste Nachweis, dass Menschen die Jagd auf Skiern als geeignetes Mittel zur Verfolgung von Wildtieren im Schnee eingesetzt haben.

Die erste historische Aufzeichnung einer Biathlonveranstaltung stammt aus dem Jahre 1767, bei der sich nahe der schwedisch-norwegischen Grenze Grenzsoldaten im Wettkampf maßen.

Anfang des 20. Jahrhunderts entwickelte sich der sogenannte Militärpatrouillenlauf, der als Vorgänger des heutigen Biathlons angesehen wird.

Viermal stand dieser Militärpatrouillenlauf als Demonstrationsbewerb bei den Olympischen Spielen (1924, 1928, 1936 und 1948) auf dem Programm.

Der IOC erkannte Biathlon 1954 als eigenständige Sportart an und 1956 werden die Regeln für Biathlon Wettkämpfe festgelegt und die UIPM (Union Internationale de Pentathlon Moderne) wird neuer Verband.

1960 findet erstmals der 20 km Einzelwettkampf der Männer bei den Olympischen Spielen in Squaw Valley (USA) statt.

1993 wird der Verband der Internationalen Biathlon Union (IBU) gegründet welcher bis heute die wichtigsten Biathlon Wettkämpfe veranstaltet. Damit ist Biathlon der einzige Skisport, der nicht von der Federation Internationale de Ski (Fis) reglementiert wird.

 

Die verschiedenen Wettkampfarten:

 

Einzelwettkampf:

Der Einzellauf ist die älteste Biathlondisziplin.

Die Athleten starten im Abstand von 30 Sekunden einzeln nacheinander.Ingesamt sind fünf Runden zu laufen, nach jeder der ersten vier Runden folgt eine Schießeinlage. Im Einzelwettkampf sind jeweils zwei Liegend- und Stehendschießen zu absolvieren, die bei diesem Wettkampf in abwechselnder Reihenfolge bewältigt werden müssen. Jeder Schießfehler wird im Gegensatz zu allen anderen Wettkämpfen nicht mit einer Strafrunde, sondern mit einer Strafzeit von einer Minute geahndet.

 

Sprint:

Die Athleten starten wiederum wie beim Einzelwettkampf in einem 30-Sekunden Intervall einzeln hintereinander. Der Sprint besteht aus drei Runden und zwei Schießeinlagen, einer Stehend und einer Liegend. Jeder Fehlschuss bedeutet für den Biathleten eine Strafrunde in der Länge von 150 m.Das Sprintergebnis ist bei heute ausgetragenen Veranstaltungen oft doppelt wichtig, da durch das erzielte Ergebnis die Startabstände des Verfolgungsrennen bestimmt werden.

 

Verfolgung:

Bei der Verfolgung messen sich die Athleten direkt miteinander, somit ist der erste Sportler im Ziel auch der Gewinner. Außerdem ergeben sich zusätzliche Spannungsmomente dadurch, dass sich die Athleten auf der Strecke und am Schießstand direkte Duelle liefern.

Im Verfolgungsrennen werden wie beim Einzelwettkampf fünf Ruden gelaufen und vier Schießeinlagen absolviert. Diese finden aber nicht abwechselnd sondern zuerst die beiden Liegend- und dann die beiden Stehendserien statt. Für jeden Fehlschuss muss wiederum eine Strafrunde gelaufen werden.

Starberechtigt für die Verfolgung sind die besten 60 Athleten des vorausgegangen Sprintwettbewerbs. Der Erstplatzierte des Sprints wird als Erster des Verfolgungsrennen in den Wettkampf geschickt und die Zeitnahme für alle Athleten beginnt zu diesem Zeitpunkt.

Die anderen Athleten starten entsprechend ihres Zeitrückstandes zum Sieger im Sprintrennen.

 

Massenstart:

Die Regeln des Masenstartwettkampfes entsprechen denen der Verfolgung, insgesamt werden fünf Runden gelaufen, mit zwei Liegendschießen und zwei Stehendschießen. An den Start dürfen die Top-30 des aktuellen Weltcupstands. Bei den Olympischenspielen und Weltmeisterschaften haben die Athleten die bis zum Zeitpunkt des Massenstarts schon Medaillen gewonnen haben, sofortiges Stratrecht. 15 weitere Startplätze werden nach dem weltcupstand vergeben. Die restlichen Plätze erhalten die erfolgreichsten Athleten der jeweiligen Olympiade bzw. Weltmeisterschaften, die noch keine Medaille gewonnen haben.

Die Athleten straten in drei Reihen zu je zehn Läufern.

 

 

Mannschaftsdisziplinen:

 

Staffel:

Ähnlich wie in der Leichtathletik werden auch beim Biathlon Staffelwettkämpfe durchgeführt. Eine Staffel besteht aus vier Teilnehmern einer Nation und eines Geschlechts, die nacheinander eine Strecke von drei Runden mit je einem Liegend- und einem Stehendschießen zurücklegen. Hat ein Läufer seine Strecke absolviert, übergibt er in einer 30 m langen Wechselzone an den nächsten Läufer seines Teams.

 

 

Gemischte Staffel:

Die gemischte Staffel hat die gleichen Regeln wie die Staffel sie besteht jedeglich aus zwei Frauen und zwei Männer einer Nation.

 

Normal 0 21 false false false DE X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4 Biathlon bedeutet soviel wie Zweifach- Kampf, es ist eine Kombinationssportart aus den Disziplinen Skilanglauf und Schießen.

ASV Ridnaun • I-39040 Ridnaun (Südtirol) • Tel: +39 349 0062066 • Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann. • MWSt.Nr.: 01417330212 • Impressum Privacy © geiger-webdesign.com

Wir verwenden Cookies, um Ihnen die bestmögliche Nutzererfahrung auf unserer Website zu bereiten. Außerdem werden auch Cookies von Dritten verwendet, um Ihnen personalisierte Werbenachrichten zu senden. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie zu, dass Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert werden. Weitere Informationen zu den verwendeten Cookies, und zu ihrer Deaktivierung finden Sie hier.