IBU Cup: Skandinavische Triumphe beim Ridnauner Super Sprint 

Merkushyna Andersson Jeanmonnot 250

Ridnaun, 12. Dezember 2019 – Der Norweger Lars Helge Birkeland und die Schwedin Ingela Andersson haben am Donnerstagnachmittag den Super Sprint zum Auftakt des diesjährigen IBU Cups in Ridnaun gewonnen. Mit Rudy Zini aus Livigno schaffte es ein Biathlet der italienischen Nationalmannschaft als Zweiter aufs Podium. Insgesamt waren über 220 Biathletinnen und Biathleten bei dieser relativ jungen Wettkampfform im Einsatz, die außerdem per Livestream übertragen wurde.   

  

Am Donnerstagvormittag bestritt das gesamte Teilnehmerfeld eine Qualifikation, bei der zwei Mal geschossen wurde und insgesamt drei Runden zu jeweils einem Kilometer in der Loipe absolviert werden mussten. Bei den Männern waren 127 Biathleten im Einsatz, bei den Frauen 97. Von diesen schafften es die jeweils 30 schnellsten Skijäger ins Finale, das am Nachmittag über die Bühne ging. Hier standen dann vier Schießprüfungen an, in der Loipe galt es insgesamt fünf Kilometer zurückzulegen. 

 

Bei den Männern sah es bis zum letzten Schießen nach einem Sieg des deutschen Justus Strelow aus. Als dieser nach der letzten Prüfung am Schießstand aber eine Scheibe stehen ließ und in die Strafrunde musste, nutzte der Norweger Lars Helge Birkeland die Gunst der Stunde und setzte sich mit einer Siegerzeit von 14.39,6 Minuten durch. Birkeland, der im Laufe des Wettkampfs ebenfalls einmal in die Strafrunde hatte müssen, ist amtierender Staffelweltmeister und gewann bei den Olympischen Winterspielen in Pyeonchang mit Norwegen im Team die Silbermedaille. Um den zweiten Platz in Ridnaun lieferten sich der Franzose Martin Perrillat Bottonet und der „Azzurro“ Rudy Zini einen packenden Fight, den der Italiener knapp für sich entschied. 

 

 

Zini feiert bestes Ergebnis im IBU Cup

 

„Nach einer schwierigen Saison bin ich froh und stolz, dass es jetzt so gut angefangen hat. Vor heimischem Publikum so ein tolles Ergebnis – das beste meiner Karriere im IBU Cup – einzufahren, ist natürlich etwas ganz Besonderes. Dieses Wettkampfformat, das ich heute zum ersten Mal bestritten habe, kommt mir entgegen. Ich kann ziemlich schnell schießen und habe auch viel in dieser Hinsicht gearbeitet“, sagte Zini im Ziel. Mit Thierry Chenal hatte sich ein zweiter Italiener für das Finale qualifiziert. Der Aostaner wurde 26. Für den Ridnauner Lokalmatador Patrick Braunhofer war in der Qualifikation Endstation.  

 

Ingela Andersson heißt hingegen die Siegerin des ersten Ridnauner Super Sprints der Frauen. Die Schwedin, die im Vorjahr in Ridnaun im traditionellen Sprint Rang zwei belegt hatte, zog auf der Schlussrunde an der Ukrainerin Anastasiya Merkushyna vorbei, die am Vormittag in der Qualifikation für die schnellste Zeit gesorgt hatte. Andersson setzte sich in 16.26,1 Minuten mit 1,7 Sekunden Vorsprung auf Merkushyna durch. Die Französin Lou Jeanmonnot belegte den dritten Platz. „Es ist wegen der Höhenlage nicht einfach hier in Ridnaun zu laufen. Ich habe in den vergangenen Tagen schon gemerkt, dass ich mich beim Atmen schwerer tue. Am Schießstand hat es heute auch gut geklappt, ich bin sehr happy“, sagte die 28-jährige Skandinavierin. 

 

 

Für Alexia Runggaldier schaut ein neunter Platz heraus 

 

Mit Alexia Runggaldier hatte es eine von insgesamt vier „Azzurre“ ins Finale geschafft. Die 28-jährige Grödnerin belegte den neunten Rang – und war damit nicht zufrieden. „Ich hatte heute sehr gute Skier, aber leider konnte ich sie nicht richtig ausnutzen. Ich habe mich in der Loipe sehr schwergetan. Am Schießstand hat es mit zwei Nachladern gepasst“, resümierte Runggaldier. Mit Irene Lardschneider hatte am Vormittag eine zweite Südtirolerin die Qualifikation bestritten, in der die ebenfalls aus Gröden stammende Biathletin jedoch hängenblieb. 

 

Der IBU Cup in Ridnaun wird am Samstag mit einem Sprint fortgesetzt. Der Start der Frauen ist um 11 Uhr festgelegt, das Männerrennen beginnt um 14 Uhr. Am Sonntag wird das Südtiroler Biathlonspektakel mit einem Massenstart 60 abgeschlossen.  

 

 

 

Ergebnisse IBU Cup Ridnaun – Super Sprint Männer

1. Lars Helge Birkeland NOR 14.39,6 Minuten/1+2 

2. Rudy Zini ITA +7,5/0+1

3. Martin Perrillat Bottonet FRA +8,5/0+3

4. Sergii Semenov UKR +9,0/0+1

5. Justus Strelow GER +10,8/1+1

 

Ergebnisse IBU Cup Ridnaun – Super Sprint Männer

1. Ingela Andersson SWE 16.26,1/0+3

2. Anastasiya Merkushyna UKR +1,7/0+3

3. Lou Jeanmonnot FRA +5,9/0+1

4. Anna Magnusson SWE +11,3/0+2

5. Paolina Shevnina RUS +12,1/0+3

 



IBU Cup Ridnaun 2019/20 – Programm

 

Freitag, 13. Dezember 

Training

 

Samstag, 14. Dezember

11.00: Sprint Frauen

14.00: Sprint Männer

 

Sonntag, 15. Dezember

10.00: Massenstart 60 Frauen 

12.30: Massenstart 60 Männer

 

 

 

 

 

ASV Ridnaun • I-39040 Ridnaun (South Tyrol) • Tel: +39 349 0062066 • This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it • MWSt.Nr.: 01417330212 • EditorialPrivacy © geiger-webdesign.com

We use cookies to offer the best possible user experience on our website. We also use third-party cookies, to deliver personalised advertisement messages. By using our website you agree, that cookies can be saved on your device. Further information on the cookies used and on how to disable them can be found here.