IBU Cup Ridnaun: Zum Abschluss triumphieren Birkeland und Porshneva im Massenstart 60 

glazyrina porshneva runggaldier ibu cup ridnaun ridanna 15 12 2019 250

Ridnaun, 15. Dezember 2019 – Mit einer weiteren Premiere ist am Sonntag der IBU Cup in Ridnaun zu Ende gegangen. Zum ersten Mal standen beim renommierten Sportevent im Wipptal zwei Massenstart 60 auf dem Programm. Dabei setzten sich der Norweger Lars Helge Birkeland und Anastasiia Porshneva (Russland) durch. Die Veranstalter um Rennleiter Manuel Volgger konnten nach insgesamt sechs gelungenen Wettkämpfen zufrieden Bilanz ziehen.     

  

Der letzte Wettkampftag begann am Vormittag mit dem Massenstart 60 der Frauen. Hier galt es für die Biathletinnen 12,5 Kilometer zurückzulegen. Die Würfel fielen dabei erst beim letzten Schießen. Die Ukrainerin Anastasiya Merkushyna, die bis dahin fehlerfrei geblieben war, kam als Führende an den Schießstand. Dort leistete sich die 24-Jährige allerdings zwei „Fahrkarten“ und musste in der Strafrunde mitansehen, wie die Grödnerin Alexia Runggaldier als Führende aus dem Ridnauner Stadion lief. Gleich dahinter folgten mit Ekaterina Glazyrina und Anastasiia Porshneva zwei russische Biathletinnen. Dieses Duo zog auf der schnellen Schlussrunde an der Südtirolerin vorbei. Am Ende setzte sich Porshneva in 34.39,5 Minuten durch, Glazyrina wurde mit 11 Sekunden Rückstand Zweite. Alexia Ruggaldier, die als einzige Biathletin der Top Ten mit dem Gewehr fehlerfrei blieb, büßte 18,6 Sekunden ein belegte den dritten Rang. 

 

„Nach dem schwachen Sprint bin ich mit heute sehr zufrieden. Das war endlich eine Leistung, wie ich sie mir vorstelle. Der Massenstart 60 ist ein tolles Wettkampfformat, allerdings sind wir so lange Abschnitte wie die 4 Kilometer zwischen dem ersten und dem zweiten Schießen nicht gewöhnt. Und das habe ich heute gespürt. Ich möchte mich jetzt im IBU Cup in Form bringen. Sobald meine Leistung passt, werde ich auch im Weltcup wieder meine Chance bekommen“, sagte Runggaldier. Die zweite Grödnerin im Teilnehmerfeld, Irene Lardschneider, wurde disqualifiziert. Die 21-Jährige hatte beim ersten Schießen die falsche Bahn angesteuert. Mit Michela Carrara (26.) und Eleonora Fauner (39.) schafften es aber zwei weitere „Azzurre“ in die Punkteränge. Als beste deutsche Biathletin landete Maren Hammerschmidt auf Rang vier, während die IBU-Cup-Gesamtführende Irina Starykh Platz sechs belegte.   

 

 

Birkeland verlässt Ridnaun mit zwei Siegen in der Tasche

 

Den zweiten Wettkampf des Tages bestritten am frühen Nachmittag die Männer. Hier lieferten sich Lars Helge Birkeland aus Norwegen, der am Donnerstag bereits den Super Sprint gewonnen hatte, und Roman Rees (Deutschland) ein spannendes Duell. Beide Biathleten blieben bis zur letzten Schießprüfung fehlerfrei und gingen fast zeitgleich auf die letzte Schleife. Ein paar hundert Meter vor dem Ziel setzte Birkeland schließlich die entscheidende Attacke und setzte sich in 37.28,1 Minuten mit 6,7 Sekunden Vorsprung auf Rees durch. Rang drei belegte ebenfalls ein Norweger, nämlich Haavard Gutuboe Bogetveit. Sein Rückstand auf Birkeland betrug 20,8 Sekunden. 

 

Für das beste Ergebnis aus Sicht der italienischen Nationalmannschaft sorgte Thierry Chenal, der als 30. insgesamt vier Scheiben stehen ließ. Auf den nachfolgenden beiden Rängen landeten Chenals Teamkollegen Paolo Rodigari und Lokalmatador Patrick Braunhofer, während auch Mattia Nicase (36.) und Rudy Zini (39.) IBU-Cup-Punkte holten. „Läuferisch bin ich noch nicht auf der Höhe, dafür klappt es am Schießstand schon sehr gut. Ich hoffe, dass ich spätestens nach Weihnachten auch in der Loipe in Topform bin“, erklärte der Ridnauner Braunhofer. Gesamtführender im IBU Cup bleibt der Norweger Fredrik Gjesbakk, der im abschließenden Massenstart 60 den achten Rang belegte.     

 

 

Der Veranstalter zieht zufrieden Bilanz

 

Auf eine spannende und bestens organisierte Wettkampf-Woche konnte Ridnauns Rennleiter Manuel Volgger zurückblicken. „Die Zuschauer haben sechs hochkarätig besetzte Wettkämpfe sehen können. Die Bedingungen, die wir den über 330 gemeldeten Biathletinnen und Biathleten aus 42 verschiedenen Nationen bieten konnten, waren hervorragend. Das gelingt uns jedes Jahr aufs Neue, weil wir uns auf viele freiwillige Helferinnen und Helfer verlassen können. Sie sind mit sehr viel Leidenschaft dabei und stolz, Teil dieses großen Teams zu sein. Ihnen gebührt mein Dank, genauso wie den vielen Sponsoren, die uns seit Jahren finanziell unterstützen“, sagt Rennleiter Manuel Volgger abschließend. 

 

Der IBU Cup wird auch in der Saison 2020/21 in Ridnaun Halt machen. Dann gastiert die zweithöchste Wettkampfserie der Biathleten vom 4. bis zum 13. März zum großen Finale im Wipptal. 

 

 

 

Ergebnisse IBU Cup Ridnaun, Massenstart 60 Männer (Sonntag, 15. Dezember 2019)

1. Lars Helge Birkeland NOR 37.28,1 Minuten/0 Schießfehler=Strafrunden

2. Roman Rees GER +6,7/0

3. Haavard Gutuboe Bogetveit NOR +20,8/1

4. Philipp Nawrath GER +28,6/1

5. Viktar Kryuko BLR +34,9/0

 

 

Ergebnisse IBU Cup Ridnaun, Massenstart 60 Frauen (Sonntag, 15. Dezember 2019)

1. Anastasiia Porshneva RUS 34.39,5 Minuten/2 Schießfehler=Strafrunden

2. Ekaterina Glazyrina RUS +11,0/2

3. Alexia Runggaldier ITA +18,6/0

4. Maren Hammerschmidt GER +23,9/2

5. Marion Deigentesch GER +28,8/1

 

 

ASV Ridnaun • I-39040 Ridnaun (South Tyrol) • Tel: +39 349 0062066 • This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it • MWSt.Nr.: 01417330212 • EditorialPrivacy © geiger-webdesign.com

We use cookies to offer the best possible user experience on our website. We also use third-party cookies, to deliver personalised advertisement messages. By using our website you agree, that cookies can be saved on your device. Further information on the cookies used and on how to disable them can be found here.